AMP

Was ist AMP?

Hast du schon einmal gefragt, wie Google es schafft, Millionen von Suchergebnissen in Millisekunden anzuzeigen, wenn du etwas in die Suchleiste eingibst? Nun, das ist zum Teil der AMP-Technologie zu verdanken.

AMP, die englische Abkürzung für "Accelerated Mobile Pages", ist ein innovatives Tool, dessen Entwicklung von Google unterstützt wurde und das die Verbreitung von Webseiten beschleunigt, indem es eine vereinfachte Version des Codes verwendet, die als AMP HTML bezeichnet wird.

Lassen wir uns aber nicht von der Terminologie verwirren! Es bedeutet nur, dass es sich um eine hervorragende Möglichkeit handelt, die Benutzeroberfläche einer Website zu beschleunigen und Webinhalte schneller zu laden. Es ist wichtig zu wissen, dass diese reduzierten Seiten speziell für das Surfen auf mobilen Geräten konzipiert wurden. Mit anderen Worten, sie tragen dazu bei, die Navigation für Smartphone-Nutzer zu optimieren, damit diese ein superschnelles Web-Erlebnis haben.

Wenn du gerade dabei bist, eine neue Website zu erstellen, fragst du dich vielleicht, ob du AMP-Seiten einbauen solltest. Lass uns daher genauer hinschauen, was es damit auf sich hat.

 

Wie wird die AMP-Technologie eingesetzt?

Google verwendet AMP regelmäßig, um auf Mobilgeräten schnelle Ergebnisse zu liefern, ohne dass man zur Desktop-Version der Website wechseln muss, um den Inhalt zu sehen.

Selbst wenn du nur ein Hobby-Blogger bist, der ein CMS wie WordPress nutzt, solltest du darüber nachdenken, die AMP-Technologie in deine Strategie zu integrieren, um von dessen viele Vorteile zu profitieren.

Indem du eine AMP-Version deiner Inhalte erstellst, kannst du die Google-Sichtbarkeit deiner Webseiten schnell erhöhen. WordPress verfügt beispielsweise bereits über ein AMP-Plugin, mit dem du einfach AMP-kompatible Varianten deiner Beiträge auf deiner WordPress-Website erstellen kannst.

 

Wie kann ich eine AMP-Version meiner Seiteninhalte erstellen?

Wenn du ein anderes CMS verwendest oder die Erstellung eines eigenen CMS planst, solltest du so bald wie möglich über die Integration von AMP-Seiten nachdenken. Das "Warum" haben wir ja bereits festgelegt, lass uns nun über das "Wie" sprechen.

Wer sich dazu entschließt, AMP-Versionen seiner digitalen Inhalte zu erstellen, muss trotzdem über eine Standard-Desktop-Version dieser Seiten verfügen.

Wenn du zum Beispiel eine AMP-Variante einer bestimmten Seite hast, musst du diese in der Desktop-Version deiner Seite mit einem AMP-HTML-Link kennzeichnen, damit Google automatisch auf deine AMP-HTML-Seite weitergeleitet wird.

Um AMP in deine digitale Strategie zu integrieren, benötigst du also zwei Versionen der Seiten deiner Domain: eine Standard-HTML-Version und eine AMP-HTML-Version.


Warum solltest du AMP verwenden?

Wenn die Nutzer deine Website hauptsächlich besuchen, um deinen Blog oder den Bereich für Neuheiten und Nachrichten zu lesen, kann AMP für deine Inhalte besonders nützlich sein. Durch das Erstellen von AMP-Versionen deiner Seiten kannst du deine Sichtbarkeit in den Google-Suchergebnissen steigern und verbessern.

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass bestimmte Artikel in den Google-Ergebnissen ganz oben angezeigt werden, wenn du eine Suchanfrage stellst? Ihr Geheimnis besteht aus drei Buchstaben: AMP!

Wenn du AMP in die Art und Weise integrierst, wie du deine Inhalte bearbeitest und veröffentlichst, kannst auch du in dieser Ergebnisleiste auftauchen.

Wenn drei verschiedene Webseiten die gleichen Informationen zu einem Thema anbieten, wird Google entscheiden, ob sie AMP verwenden, um den Nutzern Inhalte anzubieten, die für das mobile Surfen geeignet sind.


Letzte Worte

AMP ist ein fantastisches Tool, das du verwenden solltest, wenn du eine Website erstellst oder Inhalte online veröffentlichst! AMP beschleunigt den Such- und Auffindungsprozess für Nutzer und Suchmaschinen erheblich und macht deine Inhalte besser zugänglich und sichtbar. Die Verbesserung der Mobilfreundlichkeit deiner Website ist entscheidend, um die besten Suchmaschinenplatzierungen zu erreichen. Die Ladezeit deiner Website auf Mobilgeräten ist nämlich einer der Rankingfaktoren, die von Google berücksichtigt werden.