Display Werbung

Was ist Display-Werbung?

Display-Werbung (auch Display Advertising) ist seit 1994 ein Teil der digitalen Werbelandschaft. Seitdem hat sie sich zu einer der wirkungsvollsten Methoden entwickelt, um Aufmerksamkeit zu erregen und die Konversionsraten zu verbessern. 

Display-Anzeigen werden auf relevanten Websites Dritter platziert. Sie können in Form eines Banners, eines Textes oder eines Bildes zu finden sein. Im Wesentlichen ist Display-Werbung ein allgemeiner Begriff, der alle visuellen Formen der Werbung auf anderen Websites umfasst.

Arten von Display-Werbung

Es gibt drei grundlegende Kategorien für Display-Werbung 

  • Website-Platzierungen
  • Kontextbezogene Werbung
  • Wiedervermarktung (Remarketing)

Häufigste Display-Anzeigengrößen

  • Vertical rectangle: 240 x 400
  • Mobile leaderboard: 320 x 50
  • Banner: 468 x 60
  • Leaderboard: 728 x 90
  • Square: 250 x 250
  • Small square: 200 x 250
  • Large rectangle: 336 x 280
  • Inline rectangle: 300 x 250
  • Skyscraper: 120 x 600
  • Wide skyscraper: 160 x 600
  • Half-page: 300 x 600

Warum solltest du Display-Werbung nutzen

Viele Marketingkampagnen nutzen heute Display-Werbung, weil sie sehr vorteilhaft ist. Im Wesentlichen hilft sie dir, deine Angebote auf kreative, innovative und visuell ansprechende Weise zu präsentieren. Je nachdem, welche Plattform du für die Positionierung wählst, hat Display-Werbung eine erstaunliche Reichweite. 

Wenn du dich also darauf konzentrierst, deine gewünschte Anzahl an Klicks, Konversionen und Verkäufen zu erhalten baust du gleichzeitig deine Markenbekanntheit auf. Du musst es so sehen: Auch Menschen, die nicht wissen, dass deine Marke existiert, haben Zugang zu deiner Anzeige, und wenn sie sie relevant finden, bedeutet das eine neue Conversion für dich. 

Also, lass uns die fünf wichtigsten Vorteile von Display-Werbung auflisten:

  1. Sie sind auffällig und visuell ansprechend. 
  2. Sie helfen dir, ein größeres Publikum zu erreichen.
  3. Sie ermöglichen Remarketing (Wiedervermarktung). 
  4. Je nach Plattform kannst du deine Anzeigen in Echtzeit überwachen und anpassen.
  5. Display-Anzeigen sind günstiger als traditionelle Marketing- und Werbeformen wie TV/Radio. 

Die Nachteile von Display-Werbung

Allerdings gibt es auch gewisse Nachteile der Display-Werbung. 

Niedrigere CTR 

Im Vergleich zu Suchanzeigen haben Display-Anzeigen oft eine niedrigere Klickrate, was sie weniger vorteilhaft als andere Suchanzeigen machen kann, wenn eine höhere CTR genau das ist, was du anstrebst.

Niedrigere Umsätze

Wo die CTR niedrig ist, werden auch die Conversions im Vergleich zu Suchanzeigen niedrig sein. 

Vermeidung der Anzeigen

Auch wenn du mit deinen Display-Anzeigen ein größeres Publikum erreichen kannst, gibt es keine Garantie, dass jemand auf deine Anzeige klickt. Tatsächlich gibt es eine große Anzahl von Menschen, die Display-Anzeigen meiden (dank der nervigen Anzeigen, die alle zwei Sekunden aufpoppen)

Erstellung einer Responsive Display Ad bei Google


Hier erfährst du, wie du eine Display-Anzeige bei Google Ads erstellen kannst:

  1. Melde dich bei deinem Google Ads-Konto an.
  2. Klicke im Navigationsmenü auf Alle Kampagnen.
  3. Wähle Anzeigenkampagnen und klicke auf eine Kampagne, der du eine responsive Display-Anzeigen hinzufügen möchtest.
  4. Klicke auf "Anzeigen & Erweiterungen" und dann auf "Anzeigen".
  5. Klicke auf die Plus-Schaltfläche.
  6. Wähle Responsive Display Ad.
  7. Wähle eine "Anzeigengruppe".
  8. Füge deine Bilder hinzu und speichere sie.
  9. Klicke unterhalb von "Bilder und Logos" auf die Schaltfläche "Plus Videos", um einen YouTube-Link für dein Video hinzuzufügen.
  10. Vervollständige deine Anzeigen-Informationen.
  11. Überprüfe die Vorschau deiner Anzeige.
  12. Klicke auf Speichern.

Fazit

Display-Werbung ist eine großartige Möglichkeit, deine Marketingkampagne voranzubringen. Vergewissere dich nur, dass du die Nachteile verstehst - und du bist startklar!