AdWords

Was ist AdWords?

Stell dir Google AdWords als eine große Auktion vor. In dieser Auktion bieten Werbetreibende für Klicks, und das höchste Gebot gewinnt. Allerdings gibt es eine kleine Wendung: Geld ist nicht der einzige Faktor, der berücksichtigt wird - deine Qualitätsbewertung kommt auch ins Spiel.

Aber bevor wir uns mit all dem befassen, lass uns auf die Grundlagen eingehen: AdWords ist der mittlerweile überflüssige Name für Google Ads. Wenn wir also über AdWords sprechen, sprechen wir mehr oder weniger über Google Ads. 

Im Wesentlichen handelt es sich bei Google Ads um eine Plattform, die Pay-per-Click (PPC)-Werbung anbietet. Über Ads können Werbetreibende ihre Anzeigen auf der Suchergebnisseite von Google schalten. Die Aufgabe von Google Ads ist es, deine Anzeige deinem Zielmarkt zu präsentieren, der durch die Keywords bestimmt wird, auf die du abzielst.

Google Ads ist eine der größten, fortschrittlichsten und leistungsfähigsten Werbeplattformen. Sie verbindet Unternehmen, Werbetreibende, Vermarkter und andere Profi-Dienstleister mit ihren idealen Kunden, was Google Ads zum ultimativen Portal für die Geschäftsexpansion macht. Die Plattform bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten der Segmentierung: Von der gezielten Ansprache von Nutzern auf der Basis von Suchbegriffen bis hin zur Ansprache von Nutzern auf der Basis von Ländern und Gerätetypen deckt Google Ads alles ab. 

Die zwei wichtigsten Werbenetzwerke

Innerhalb der Plattform gibt es zwei Haupt-Werbenetzwerke, die von Unternehmen genutzt werden können, um Kunden anzusprechen. Diese sind:

  • Search Netzwerk

Das Search-Netzwerk funktioniert, wenn Werbetreibende auf relevante Keywords bieten. Das bedeutet, dass Werbetreibende die Wörter auswählen, mit denen sie jedes Mal in Verbindung gebracht werden möchten, wenn eine Suchanfrage bei Google eingegeben wird. Wenn ich z. B. ein Modegeschäft in New York besitze, würde ich gerne ein Gebot für "Modegeschäft NYC" abgeben. Wenn ich das Gebot gewinne, erscheint meine Anzeige ganz oben auf der Suchergebnisseite (SERP)

  • Display Netzwerk

Das Display-Netzwerk ist wesentlich unkomplizierter. Es funktioniert, indem es Werbetreibenden die Möglichkeit gibt, ihre Anzeige als Banner auf einer Website anzuzeigen, die Teil des Google-Netzwerks ist.

Google AdWords - Die digitale Auktion

Um auf die oben erwähnte Analogie zurückzukommen: Eine Auktion ist das Modell, auf dem Google AdWords basiert. Der Werbetreibende gibt ein Gebot auf den AdWords-Algorithmus ab. Ob er sich den gewünschten Platz sichert, hängt von einer Kombination von Faktoren ab: dem Wettbewerb, dem Preisgebot anderer Werbetreibender, dem Maximalgebot und der Qualitätsbewertung. 

Die letzten beiden sind besonders wichtig, da deine tatsächliche Anzeigenposition auf der SERP durch dein Maximalgebot multipliziert mit deiner Qualitätsbewertung bestimmt wird! 

Mit der Qualitätsbewertung will Google Ads im Wesentlichen sehen, wie gut deine Anzeige optimiert ist. Dabei werden deine Landing Page, die Klickrate und die Relevanz deiner Anzeigen in Bezug auf die Suchanfragen der Nutzer berücksichtigt. Die Gesamtsumme dieser Faktoren ergibt den Anzeigenrang.

Der Wechsel von Google AdWords zu Google Ads

Im Großen und Ganzen sind Google AdWords und Google Ads das Gleiche. Sie basieren auf demselben Modell und werden austauschbar verwendet (obwohl das Wort "AdWords" nur noch selten verwendet wird). Der Grund für die Umbenennung von Google AdWords in Google Ads war jedoch, dass es für kleine Unternehmen einfacher werden sollte, über alle PPC-Kanäle zu werben. Der einfachere Name ist vielleicht ein Hinweis auf die Tatsache, dass Google Ads eine verbesserte und benutzerfreundlichere Version von Google AdWords ist, die speziell entwickelt wurde, um stationären Unternehmen zu helfen, online erfolgreich zu werden. 

Letzte Worte

Google AdWords, jetzt bekannt als Google Ads, ist wahrscheinlich die fortschrittlichste Werbeplattform weltweit. Damit du dir einen unternehmerischen Wettbewerbsvorteil verschaffen kannst, musst du lernen, sie zu beherrschen!