Business-to-Customer (B2C)

Was ist Business-to-Customer (B2C)?

 

Als Business-to-Customer oder B2C, oft im Gegensatz zu B2B, wird ein Verkaufsmodell bezeichnet, bei dem ein Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen direkt an den Endverbraucher (auch bekannt als Kunde/Konsument) verkauft, anstatt an ein anderes Unternehmen oder eine Organisation. Zum Beispiel ist ein Bekleidungsgeschäft, das Kleidung an Kunden im Geschäft oder online verkauft, ein B2C.

 

Woher kommt B2C?

B2C ist eine wichtige Standardkategorie moderner Vertriebsmodelle. Die Möglichkeit des B2C wurde zum ersten Mal von Michael Aldrich im Jahr 1979 genutzt, als das Fernsehen der Haupt Marketingkanal für die Kundenansprache war. Damals konzentrierte sich B2C hauptsächlich auf Einkaufszentren, Restaurantbesuche, Pay-per-View Filme und Infomercials. Doch mit dem Aufkommen des Internets und des digitalen Marketings änderten sich die Dinge.

 

Für B2C sind Kundenbeziehungen von entscheidender Bedeutung

Jedes Unternehmen, das auf B2C-Geschäfte ausgerichtet ist, sollte eine exzellente Beziehung zu seinen Kunden pflegen, um zu gewährleisten, dass sie wiederkommen. 

Im Gegensatz zu Business-to-Business (B2B), wo Marketing Bemühungen in der Regel genutzt werden, um den Wert eines Produktes oder einer Dienstleistung zu zeigen, konzentrieren sich Unternehmen, die auf B2C angewiesen sind, auf den Aufbau einer starken Beziehung zu Kunden, deren Kaufentscheidungen oft nicht so gut informiert sind und vielleicht mehr von Faktoren wie Markenbekanntheit und Kundenservice beeinflusst werden.

 

Arten von B2C

Abgesehen davon, kann es viele verschiedene Arten von B2C geben. Grob gesagt fallen B2C-Modelle in diese fünf Kategorien: 

  • Direktvertrieb, 
  • Online-Vermittler,
  • Werbebasiertes B2C,
  • Community-getriebenes B2C, 
  • und gebührenbasiertes B2C.

Am häufigsten siehst du das Direktvertrieb-Modell auf dem Markt, bei dem die Waren direkt von Online-Händlern gekauft werden. 

Auf der anderen Seite würde so etwas wie ein Online-Vermittlungsmodell Unternehmen wie Expedia umfassen, die Käufer und Verkäufer verbinden.

Ein Beispiel für ein kostenpflichtiges Modell sind Dienste wie Netflix, die eine Abonnementgebühr für das Streamen von Filmen und anderen Videoinhalten verlangen.

Die Typen von B2C zu verinnerlichen, kann dir helfen, dieses Geschäftsmodell besser zu verstehen. Aber jetzt lass uns dazu übergehen, wie ein B2C-Geschäftsmodell deinem Unternehmen nutzen kann.

 

Vorteile von B2C

Kontakte zwischen Unternehmen und Verbrauchern sind für die meisten Unternehmen die Norm. Was die Leute jedoch nicht wissen, ist, dass oft ein mittlerer Kanal dazwischen kommt, der diese direkte Beziehung unterbricht.

Daher musst du verstehen, dass du, um eine solche Beziehung aufrechtzuerhalten, direkt mit den Kunden in Kontakt treten und Zeit und Energie in diese Beziehung investieren musst. Wenn du das erfolgreich tun kannst, werden sich viele Wege für dich öffnen.

1. Unbegrenzter Marketspace

Ja, ein B2C-Modell bedeutet, dass du im Grunde jedes Gebiet, jedes Geschlecht, jedes Alter und jede Art von Menschen ansprechen kannst, die du willst. Es liegt ganz an dir. Indem du den Kunden die Möglichkeit gibst, nach Lust und Laune zu stöbern und einzukaufen, machst du es neuen Kunden leicht, einzusteigen.

2. Wegfall von Drittparteien

Mit B2C kannst du erreichen, dass keine Dritten in deinen Verkaufs- oder Marketingprozess involviert sind. Der direkte Zugang zu den Verbrauchern gibt dir die Freiheit, deine Produkte oder Dienstleistungen direkt zu verkaufen und zu positionieren, wie du es möchtest.

3. Die Kunden wissen es zu schätzen

Und schließlich bevorzugen deine Kunden eine direkte Beziehung zu dir! Warum solltest du ihnen also nicht geben, was sie wollen? Wenn du deinen Kunden einen direkten Zugang zu dir gibst, fühlen sie sich mehr mit deiner Marke verbunden, was ihnen ermöglicht, Fragen zu stellen und die Verkaufsmöglichkeiten zu erhöhen.

Wesentliche Erkenntnisse

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Business-to-Customer- oder B2C-Geschäftsmodell eine hervorragende Idee ist, wenn dein Geschäft einfach ist und du den direkten Kontakt zu deinen Kunden suchst. 

Wenn du die Möglichkeit hast, deinen Kundenstamm direkt zu beeinflussen, kann das Wunder für deine Verkäufe, dein Engagement und deine Kundenzufriedenheit bewirken. Du erhältst konstantes Feedback, verkaufst deine Produkte und Dienstleistungen effizient und vermeidest alle zusätzlichen Kosten, die durch den Einsatz von Zwischenhändlern entstehen können, die für dich an Kunden verkaufen.