Cost Per Visit (CPV)

Was sind Cost per Visit (CPV)?

Der Begriff "Cost per Visit" ist ziemlich selbsterklärend. Er bedeutet den Geldbetrag, den du für eine Anzeige bezahlst und wie viel ein einzelner Besuch auf deiner Webseite (durch diese Anzeige) dir kostet.

Sie kann sowohl für Website-Klicks als auch für physische Besuche oder Termine an deinem Standort relevant sein. Es wird jedoch hauptsächlich verwendet, um digitale PPC (Pay-per-Click)-Marketingkampagnen zu analysieren und dir zu helfen, die Reichweite und den Einfluss deiner Anzeigen zu verstehen.

Wenn du deine bezahlten Suchergebnisse betrachtest, kannst du feststellen, wie effektiv deine PPC-Anzeigen sind, um die richtige Zielgruppe anzusprechen. Wenn du die Kosten pro Besuch betrachtest, kannst du dann Variablen analysieren, wie z. B.:

  • Absprungrate (Bounce Rate)
  • Aufgerufene Seiten 
  • Durchschnittliche Ausgaben pro Kunde 
  • Kundenwert über die Lebenszeit (LTV)

Diese Faktoren können dir bei der Verbesserung deiner Anzeigen und deiner Website erheblich helfen. Aber vorher wollen wir einen Blick darauf werfen, wie wir die Kosten pro Besuch berechnen können. 

So berechnest du die Kosten pro Besuch

Nehmen wir an, du möchtest deine CPV für eine Woche berechnen.

Als erstes solltest du deine Werbeausgaben auf allen Plattformen, die du in der letzten Woche genutzt hast, und die Seitenbesuche oder Klicks, die von jeder dieser Plattformen kamen, zusammenzählen.

Nehmen wir also zum Beispiel an, dass ein Unternehmen in einer Woche 450 € für Marketing ausgegeben hat. Und als Ergebnis der Investition dieses Geldes gab es 125 Seitenbesuche.

450 € / 125 Besuche = 3,6

Das macht insgesamt etwa 3,60 € pro Website-Besuch. 

In der Zwischenzeit ist eine weitere Möglichkeit, die Kosten pro Besuch zu ermitteln - die Division all deiner Marketingaktivitäten durch die Anzahl der gesamten Website-Besuche, die du in einem bestimmten Zeitraum erhalten haben. 

Dazu gehören die Kosten für alle Freiberufler oder Agenturen, die du für die Keyword-Recherche oder die Verwaltung deiner Anzeigen eingesetzt hast, die Zeit, die du für die Erstellung organischer Inhalte aufgewendet hast, und sogar die Software, für die du zahlst, um dir bei der Arbeit zu helfen.

Am Ende könnte es etwa so aussehen:

  • Geld für Werbung ausgegeben: 450 €
  • Eigenes Marketing-Team: 300 € 
  • Beiträge von Freiberufler: 260 €
  • Verwendete Software im Prozess: 35 € 

Und nehmen wir an, deine Website hatte 800 Aufrufe pro Woche aus allen Quellen, einschließlich organischer, bezahlter Suche und deiner bezahlten Kampagnen in Social Media. 

Das Endergebnis wäre: 1045 / 800 = 1,30 € pro Besuch

Warum ist Cost per Visit wichtig?

Jeder Klick auf eine Webseite oder Werbung hat einen Wert, auch wenn er von einer organischen Quelle stammt. Denk daran, dass du Zeit und Geld investiert hast, um Content zu schaffen, der auf deine Website verlinkt und deine Seitenbesuche erhöht. Das Geld, das du ausgegeben hast, sollte sich also in Umsatz für dein Unternehmen umwandeln. Andernfalls macht es keinen Sinn, bezahlte Anzeigen zu schalten.

Wichtigste Erkenntnis

Insgesamt können die Kosten pro Besuch eine effektive Methode sein, um festzustellen, was bei deiner Online-Marketing-Strategie funktioniert und was nicht. Wenn du die Zahlen berechnest und dann analysierst, kannst du feststellen, welche Anzeigen dir am meisten kosten und ob dein Geld gut angelegt ist.